Free counter and web stats

Jörg Seeliger/ Martin Wollny

 

 

Geschichte des Vereins zur Förderung des Feuerwehrwesens in der Gemeinde Bockau e.V.

 

 

Traditionsreiche Feuerwehr - junger Verein

 

Seit 1867 gibt es in Bockau eine freiwillige Feuerwehr.

In wenigen Jahren kann die FF Bockau also auf eine 150jährige Geschichte zurückblicken, in denen sie stets bereit stand um Gefahrensituationen, egal welcher Art, zu bekämpfen und Mitbürgern zu helfen.

Die Gründung des Feuerwehrfördervereins hingegen jährt sich im Jahre 2013 erst zum zehnten Mal.

Im Folgenden soll erklärt werden warum der Förderverein der Bockauer Feuerwehr noch so jung ist und welche Aufgaben und Ziele er hat.

 

 

 

Feuerwehr ist Pflichtaufgabe...

 

Die Feuerwehr Bockau erfüllt als öffentliche Einrichtung der Gemeinde Bockau die Pflichtaufgabe der Kommune, eine leistungsfähige Feuerwehr für Ihre Bürger vor zuhalten. Dies ist eine gesetzliche Vorgabe, die im Sächsischen Gesetz über den Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz (SächsBRKG) geregelt ist.

 

 Die Organisation und Weiterentwicklung der Feuerwehr wird im Brandschutzbedarfsplan der Gemeinde festgeschrieben. Erstellt und aktualisiert wird dieser Plan von der Verwaltung in Zusammenarbeit mit dem Leiter der Feuerwehr. Rechtlich gesehen ist der Dienstherr der Feuerwehr der amtierende Bürgermeister einer Stadt oder Gemeinde, der den Leiter der Feuerwehr ins Amt auf Zeit per Ratsbeschluss beruft und entlässt.

 

Die Gemeinde Bockau unterhält die Feuerwehrwache, stellt die persönliche Schutzausrüstung der Feuerwehrleute, sorgt für Aus- und Weiterbildung und hält ausreichend geeignete Einsatzfahrzeuge und Technik vor. Da es sich um eine freiwillige Feuerwehr handelt bekommen die Kameradinnen und Kameraden selbst keine Vergütung für die ehrenamtliche Tätigkeit.

 

Gründung des "Verein zur Förderung des Feuerwehrwesens in der Gemeinde Bockau e.V."

 

Mit der Bezeichnung "Verein" verbindet man häufig Begriffe wie "Geselligkeit" oder "gemütliches Beisammensein". Um sich davon abzugrenzen, wurde bei der Namensgebung nicht einfach ein "Feuerwehrverein" gegründet, sondern schon hier sollten klar die Ziele des neu zu gründenden Vereins umrissen werden: finanzielle Unterstützung der Arbeit der Feuerwehr.

Insbesondere die geplante Gründung des medizinischen First Responder Systems erforderte hohe finanzielle Aufwendungen und gehörte nicht zu den Pflichtaufgaben der Kommune. Es war also erforderlich neue finanzielle Quellen aufzutun. So versammelten sich in der Feuerwache Bockau am 8. Februar 2003, 47 Bürgerinnen und Bürger, um den "Verein zur Förderung des Feuerwehrwesens in der Gemeinde Bockau e.V." als gemeinnützigen Verein aus der Taufe zu heben.

 

Die Satzung wurde verabschiedet und aus der Gruppe dieser Gründungsmitglieder heraus wählte man den ersten Vorstand des neuen Fördervereins. Dieser setzt sich bis zum heutigen Tag aus folgenden Vorstandsmitgliedern zusammen:

 

Vorsitzender:  Seeliger, Jörg

2.Vorsitzender:  Zeeh, Falko

Schatzmeister:  Friedrich, Markus

Schriftführerin:  Gläser, Mandy


Nach der Gründungsversammlung wurde die Eintragung ins Vereinsregister beim zuständigen Registergericht des Amtsgerichts Aue beantragt. Die Eintragung erfolgte dort zeitnah. Parallel dazu beantragte man beim damaligen zuständigen Finanzamt Aue- Schwarzenberg die Anerkennung der Gemeinnützigkeit. Dem "Verein zur Förderung des Feuerwehrwesens in der Gemeinde Bockau e.V." bescheinigte man daraufhin, dass nach der eingereichten Satzung der Verein ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken dient.
Nach diesen Formalitäten konnte der Förderverein dann mit der eigentlichen Arbeit beginnen.


 

Folgende Schwerpunkte sind in der Vereinssatzung manifestiert worden:

 

  • Erstellen einer historischen Feuerwehrdatei

  • Besuch von Messen und Durchführung von Veranstaltungen

  • Erhaltung, Pflege und Instandhaltung historischer Feuerwehrtechnik

  • Förderung der Feuerwehrkultur

  • Ausstellung vorhandener Technik im Rahmen von Messen, Jubiläen usw.

  • Förderung der Rettung aus Lebensgefahr (Aufbau und Durchführung des FR – Systems)

  • Beschaffung & Weiterleitung von Mitteln an die Kommune zur Förderung des Feuerschutzes.

 

 

Dem Punkt "Förderung der Rettung aus Lebensgefahr" musste in den ersten Jahren nach der Vereinsgründung besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. Es galt, zügig ein medizinisches Voraushelfersystem in unserer Gemeinde aufzubauen und zu etablieren.

 

Entstehung des Systems

 

Medizinische Voraushelfersysteme, genannt First Responder, haben ihren Ursprung in den USA. Dort werden seit weit über 30 Jahren ausgebildete Voraushelfer zu medizinischen Notfällen entsandt. Auch in vielen anderen Bundesländern existieren solche Systeme mittlerweile schon seit ca. 20 Jahren.

 

Anzumerken ist, dass die Idee nicht von den Bockauer Feuerwehrkameraden sondern aus der Bockauer Bevölkerung heraus kam. Es stand die Frage im Raum "Warum sollte die Bockauer Feuerwehr nicht auch bei akuten medizinischen Notfällen helfen?"

Nur mit der Hilfe des Feuerwehrfördervereins konnte in den folgenden Jahren an die Lösung dieser Aufgabe heran gegangen werden. Daher trägt das Einsatzfahrzeug der First Responder die Aufschrift "Eine Initiative des Vereins zur Förderung des Feuerwehrwesens in der Gemeinde Bockau e.V." völlig zurecht.

Dank der Unterstützung vieler Spender und Sponsoren sowie mit Hilfe verschiedener Förderprogramme konnte ein schlagkräftiges Ersthelfersystem aufgebaut werden. Zirka 35.000 Euro wurden bisher in Ausbildung, Fahrzeug- und Medizintechnik investiert.

 

 

 

 

Wichtige Eckdaten:

 

2003

 

Antragstellung beim zuständigen Rettungszweckverband auf Genehmigung,

 

2004

 

Anschaffung des Einsatzfahrzeuges und medizinischer Gerätschaften durch den Förderverein mit Übergabe an die Gemeinde Bockau, Erstellen erster Dienstpläne und Konzepte zur Dienstdurchführung

 

Juni 2004

 

Genehmigung des Voraushelfersystems durch den Rettungszweckverband

 

September 2004

 

Indienststellung des Systems, Alarmierung zu "lebensbedrohlichen Einsätzen"

 

 

Mai 2006

 

Erweiterung des Einsatzkataloges auf alle rettungsdienstlichen Einsätze

in der Ortslage Bockau.

Es folgte ein starker Anstieg der Einsatzfrequenz

 

September 2006

 

Ehrung:

 

Bester sozialer Verein des Freistaates Sachsen“

Auszeichnung durch den Sächsischen Ministerpräsidenten Prof. Dr. Milbradt

 

Messe Florian / aescutec 2006 in Dresden,

Präsentation des Systems stößt auf großes Publikumsinteresse

 

2007 

 

Die großen deutschen Fachzeitschriften „Feuerwehrmagazin“ und „UB“ bringen mehrseitige Berichte über den FR Bockau

.

2008

 

Entwicklung eines neuen Dienstsystems

Vortrag im Arbeitskreis – Notfallmedizin des Helios Klinikums Aue

MDR Sachsen-Spiegel berichtet über das FR System

 

2009

 

Fünf Jahre First Responder:

Indienststellung eines neuen Einsatzfahrzeuges

 

Juni 2010

 

Präsentation auf der weltgrößten Messe

für Brand- und Katastrophenschutz "Interschutz"

in Leipzig

 

***

 

Die Bilanz bis zum heutigen Tag: Es wurden ca. 1200 Patienten versorgt, davon schwebten ca. 300 bei Eintreffen in akuter Lebensgefahr. Diese schlagkräftige Einrichtung ist nicht mehr aus unserer Dorfgemeinschaft wegzudenken. Anfängliche Bedenken und Skepsis lösten sich in Wohlgefallen auf. Mit dem Dank und der Anerkennung aus der Bevölkerung gehen wir optimistisch in die Zukunft.

 

Damit die Hilfe am Nächsten erfolgreich erfüllt werden kann, sollte möglichst jeder in der Dorfgemeinschaft seinen Beitrag leisten: im aktiven Feuerwehrdienst oder als nachsichtige Lebens- bzw. Ehepartner, als verständnisvoller Arbeitgeber, als großzügiger Spender, als interessiertes Mitglied des Verein zur Förderung des Feuerwehrwesens (derzeit 62 Mitglieder) oder als Bürger, der die Anliegen der Feuerwehr ideell unterstützt. Mitglied im Förderverein kann prinzipiell jeder werden. Diese Mitgliedschaft ist völlig unabhängig von der in der Freiwilligen Feuerwehr.

 

 

 

Spendenkonto:

Verein zur Förderung des Feuerwehrwesens e.V.

Stichwort: First Responder

Konto: 0022000771

Bankleitzahl: 87054000

Bank: Sparkasse Erzgebirge

 

 

 

Ein kleiner Rückblick in die Geschichte des Sanitäts- und Rettungswesens in Bockau

 

Mit der Bildung des First Responder-Systems steht man gewissermaßen in der Tradition der selbstlosen Hilfe bei Not und Unglücksfällen für unsere Bürger, wie Sie von organisierten Gruppierungen schon seit Jahrzehnten in unseren Ort praktiziert wurde. So gab es in Bockau seit 1909 die Freiwillige Sanitätskolonne des Deutschen Roten Kreuzes, die in den 20er und 30er Jahren regelmäßig Übungen mit der Feuerwehr abhielten. Nach deren Verbot 1945 waren es wieder engagierte Bockauer Bürger die 1947 das Ortskomitee des DRK gründeten.

Stellvertretend sollte man hier den Fotografenmeister Johannes Georgi, genannt Zinsser, sowie Gerhard Ullmann, damals wohnhaft am Dorfbachweg, die in dieser Hinsicht viel ehrenamtliche Arbeit leisteten, nennen.

Das Ortskomitee des DRK löste sich 1992 auf. Vielleicht war es das nunmehr entstandene Vakuum der fehlenden Möglichkeit einer schnellen Hilfe in Notfällen, dass die Idee aus der Bevölkerung heraus an die Freiwillige Feuerwehr herangetragen wurde.