Der erste Einsatz auf dem neuen Muldentalradwanderweg zwischen Bockau und Aue lies nicht lange auf sich warten. In den Abendstunden am Ostermontag wurden die Ersthelfer der Feuerwehr zusammen mit dem Rettungsdienst zu einem schweren Fahrradsturz alarmiert.

Ein Fahrradfahrer verunfallte und zog sich hierbei erhebliche Kopfverletzungen zu.

 

Die Hilfesuchenden konnten mittels Handy nur ihren ungefähren Standort angeben. Hierbei erwies sich die Ortskenntnis der Bockauer Feuerwehr als äußerst hilfreich. Der Patient wurde erstversorgt, der Rettungsdienst gelotst und die Befahrbarkeit des Radwanderweges ermöglicht.

Der Muldentalradwanderweg ist im Normalfall nicht mit Kraftfahrzeugen befahrbar und mit Hilfe von Sperrpfosten gesichert.

 

Die Zusammenarbeit mit Notarzt, Rettungsdienst und der Rettungsleitstelle erwies sich als vorbildlich.

Dieser Einsatz sollte zum Anlass genommen werden das Sicherheitskonzept auf dem Radweg weiter voran zu treiben und auszubauen.