Datum: 28.01.2014
Alarmzeit: 17:54 Uhr
Einsatzort: Sosa, Bockauer Straße
DME-Meldung: BR2 - Schwelbrand im Dachbereich
Fahrzeuge Fw Bockau: ELW, LF 16/12, VLF, VRW

 

weitere Kräfte: First Responder,

  LF 16/12 TS Sosa,

  MTW Sosa,

  ELW Eibenstock,

  HLF 20/16 Eibenstock,

  SW Eibenstock,  

  LF 10/6 Carlsfeld,

  DLK 23/12 Aue,

  Kreisbrandmeister,

  Polizei

 

 

Am späten Dienstagnachmittag erfolgte die Alarmierung der Feuerwehren Sosa, Eibenstock und Carlsfeld sowie der Drehleiter Aue durch die Rettungsleitstelle Zwickau zu einem Schwelbrand im Dachbereich eines Wohnhauses nach Sosa. Da zu diesem Zeitpunkt kein freier Rettungswagen in der Umgebung zur Behandlung von möglichen Verletzten und zur Absicherung der Feuerwehrkameraden beim Brandeinsatz zur Verfügung stand, wurden dafür die First Responder aus Bockau alarmiert. Nachdem sich herausstellte, dass die vorhandenen Atemschutzgeräteträger eventuell nicht ausreichen werden, erfolgte die Nachalarmierung der Kräfte aus Bockau. Diese stellten die Atemschutzreserve und halfen mit einem Nass - Sauger mögliche Wasserschäden zu verringern. Durch die gute Zusammenarbeit der eingesetzten Kräfte konnte der Brand schnell gelöscht werden und somit schlimmeres verhindert werden.

Zu einer unbekannten Rauchentwicklung, wurden die Kameraden der FFW Sosa, Eibenstock, Carlsfeld und die Drehleiter aus Aue alarmiert. In der Bockauer Str. 26, angekommen, ging ein Angriffstrupp unter Atemschutz auf Lageerkundung. Nach kurzer Zeit brach dann im Dachbereich ein Feuer aus und die Feuerwehr Bockau wurde nachalarmiert. Verletzt wurde niemand. Alarmierungszeit 17:16 Uhr. kw/du

Quelle: Blaulichtreporter Erzgebirge

Sosa: Feuer bricht in Dachstuhl aus

Sosa. Bei einem Schwelbrand in einem Wohnhaus in Sosa ist das Obergeschoss schwer beschädigt worden. Verletzt wurde jedoch niemand. Das Feuer war am Dienstag gegen 17 Uhr in dem Mehrfamilienhaus an der Bockauer Straße ausgebrochen.

Die Feuerwehren aus Sosa, Eibenstock, Bockau und Aue waren mit rund zehn Fahrzeugen im Einsatz, darunter der Drehleiter-Wagen aus Aue. Nach rund eineinhalb Stunden war der Brand unter Kontrolle. Zur Ursache konnten noch keine Angaben gemacht werden. "Die Untersuchungen können frühestens im Laufe des Mittwochs beginnen", hieß es aus dem Lagezentrum der Polizeidirektion in Chemnitz. (emä)

Quelle: Freie Presse